LVR-Amt für
Bodendenkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Tüllenkanne Pingsdorfer Machart, um 1200, Fundort Brauweiler (Foto: Alfred Schuler, LVR-ABR)

Archäologie
im Rheinland

Grabungsrichtlinien

Anforderungen an archäologische Untersuchungen und die wissenschaftliche Dokumentation

Archäologische Untersuchungen werden im Rheinland vom LVR, von Universitäten sowie von archäologischen Fachunternehmen durchgeführt. Zur Vereinheitlichung der Prospektions- und Grabungstechnik sowie der wissenschaftlichen Dokumentation archäologischer Maßnahmen in seinem Zuständigkeitsgebiet hat das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland „Prospektions- und Grabungsrichtlinien für archäologische Maßnahmen“ herausgegeben.

Für alle archäologischen Maßnahmen sind diese Richtlinien und ein fachwissenschaftliches Konzept (siehe Kapitel 5.1) jeweils Bestandteil der Grabungsgenehmigung, die nach § 13 Denkmalschutzgesetz NRW bei den örtlich zuständigen Oberen Denkmalbehörden eingeholt werden muss.

Die Richtlinien orientieren sich an den Richtlinien des Verbandes der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland „Archäologische Ausgrabungen und Prospektionen, Durchführung und Dokumentation, herausgegeben von den Landesarchäologen in der BRD“, Archäologisches Nachrichtenblatt 4, 1/1999, S. 12-45 (aktuelle Version unter www.landesarchaeologen.de). Hinsichtlich der Grabungstechnik wird zusätzlich auf J. Biel / D. Klonk (Hrsg.), Handbuch der Grabungstechnik (Stuttgart 1998) verwiesen.

Die zuletzt im Februar 2011 überarbeiteten Prospektions- und Grabungsrichtlinien enthalten Anforderungen an die Prospektions- und Grabungstechnik, an die Fundbearbeitung, an den Einsatz geoarchäologischer und naturwissenschaftlicher Methoden sowie zur Dokumentation der Maßnahme und definieren diese als Standard. Außerdem finden sich in den Richtlinien Redaktionshinweise für das Jahrbuch „Archäologie im Rheinland“ und die „Bonner Jahrbücher“ sowie einige Vordrucke, Formblätter und Listen.


Überprüfung der Dokumentation

Nach Beendigung einer archäologischen Maßnahme erfolgt die Abgabe der Dokumentation beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland. Die Dokumentationen und archäologischen Abschlussberichte werden vor der Aufnahme in die Bodendenkmäler-Registratur („Ortsarchiv“) auf ihre Vollständigkeit und Wissenschaftlichkeit geprüft.

Damit archäologische Fachunternehmen die Einhaltung der formalen Kriterien für Fotolisten und Grabungspläne leichter prüfen können, hat das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland ein Prüfprogramm erstellt, das zusammen mit einer Anleitung und zugehörigen Liste in der nachfolgenden ZIP-Datei zum Herunterladen bereit steht.

Das nachfolgende Zip-Archiv enthält folgende Dateien:

  • DokuPruefer_Liesmich.PDF: Anleitung für das Programm DokuPruefer.exe
  • DokuPruefer.exe: Windows-Programm zur formalen Überprüfung des digitalen Stellen- und Befundkataloges sowie der Fotodaten einer archäologischen Maßnahme
  • Liste_Ansprachen.csv und Liste_Datierungen.csv: Tabellen mit Begriffslisten, diese Dateien werden für den DokuPruefer benötigt.
  • Richtlinien_2011-Tabellen.xls: MS-Excel-Tabelle mit den für archäologische Maßnahmen relevanten Begriffslisten und den Datenstrukturen für die abzugebenden Tabellen (Stellenkatalog, Formblatt 2, Einzelfundliste, Fotoliste)